Rentenbeiträge sinken ab Januar

Foto: privatFoto: privat

Gute Nachrichten für Arbeitnehmer. Der Dauer-Boom der deutschen Wirtschaft hält an und sorgt dafür, dass die Arbeitslosenzahl in Deutschland auf ein neues Rekordtief sinkt. Und der Boom hat noch einen Vorteil:

Ab Januar sinken die Beiträge zur gesetzlichen Rentenversicherung. Die deutsche Wirtschaft wächst und wächst. Im November 2017 waren 20.000 Menschen weniger als im Vormonat und 164.000 weniger als im Vorjahr arbeitslos gemeldet. Die Quote fiel auf 5,3 Prozent nach 5,4 Prozent im Oktober. Im November waren insgesamt 2.368.000 Menschen arbeitslos gemeldet. Damit hält die gute Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt an, die Beschäftigung wächst laut Bericht der Bundesagentur für Arbeit in fast allen Bereichen. Besonders kräftig zieht sie bei unternehmensnahen Dienstleistern, im Bereich Pflege und Soziales sowie im Verarbeitenden Gewerbe an. Die gute Lage wirkt sich auch auf die Rentenkassen aus. Nun soll der Beitrag zur gesetzlichen Rentenversicherung im kommenden Jahr um 0,1 Prozentpunkte auf 18,6 Prozent sinken. Die Senkung ist möglich, weil die Rentenfinanzen sich aufgrund der guten Konjunktur und Lohnsteigerungen positiv entwickeln. Am 22. November billigte das Bundeskabinett den Entwurf für eine entsprechende Verordnung. Der Bundesrat muss der Regelung noch zustimmen.

 

ANSCHRIFT

Fritz Güntzler, MdB
Reinhäuser Landstraße 5
37083 Göttingen

Telefon: 0551 73888
Fax: 0551 73710

fritz.guentzler@bundestag.de

KONTOVERBINDUNG

CDU Kreisverband Göttingen
Volksbank Kassel Göttingen

IBAN
DE06 5209 0000 0042 4528 66

Stichwort:
Fritz Güntzler MdB


©2018 Fritz Güntzler, MdB
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen