Öffentlich Anhörung zu „Physische, psychische oder sexualisierte Gewalt gegen Sportlerinnen und Sportler“

Foto: Fritz Guentzler, MdB - Büro BerlinFoto: Fritz Guentzler, MdB - Büro Berlin

Am Donnerstag fand im Sportausschuss des Bundestags eine Anhörung zum Thema "Physische, psychische oder sexualisierte Gewalt gegen Sportlerinnen und Sportler" statt. Es ist erschreckend, aber laut der "Safe Sport" Studie haben bereits 30 Prozent der Befragten physische Gewalt erfahren und 37 Prozent haben sexualisierte Gewalt erfahren. Das darf meiner Meinung nach nicht sein. Dagegen müssen wir unbedingt etwas unternehmen.

Gleichzeitig gilt es, den Sportvereinen keine bürokratischen Knüppel zwischen die Füße zu werfen und die unzähligen ehrenamtlichen Helfern und Trainern nicht vorzuverurteilen. In den Sportvereinen in Deutschland engagieren sich über 8,85 Millionen Menschen, davon etwa 850.000 Amtsträger auf Vorstandsebene, eine Million Übungsleiter, Trainer und Kampfrichter auf der Ausführungsebene sowie sieben Millionen Helfer.

Es ist ein schmaler Grat, um einerseits junge Athleten und Athletinnen zu schützen und andererseits Millionen von engagierten Menschen gerecht zu werden.

ANSCHRIFT

Fritz Güntzler, MdB
Reinhäuser Landstraße 5
37083 Göttingen

Telefon: 0551 73888
Fax: 0551 73710

fritz.guentzler@bundestag.de

KONTOVERBINDUNG

CDU Kreisverband Göttingen
Volksbank Kassel Göttingen

IBAN
DE06 5209 0000 0042 4528 66

Stichwort:
Fritz Güntzler MdB


©2018 Fritz Güntzler, MdB