Kronzeugenregelung für das Anti-Doping-Gesetz auf den Weg gebracht

Foto: pixabay / jorono / stokpicFoto: pixabay / jorono / stokpic

Am Mittwoch hat das Bundeskabinett den Gesetzentwurf zur Änderung des Anti-Doping-Gesetzes beschlossen. Die gemeinsame Kabinettvorlage des Bundesministeriums für Justiz und Verbraucherschutz, des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat sowie des Bundesministeriums der Gesundheit sieht eine bereichsspezifische Kronzeugenregelung vor. Dafür habe ich mich als zuständiger Berichterstatter in den letzten Wochen stark gemacht.

Der Bedarf der Einführung einer Kronzeugenregelung hat sich bei Evaluation des im Jahr 2015 eingeführten Antidopinggesetzes gezeigt. Denn damit können wir den Kampf gegen Doping noch effektiver gestalten. Eine Kronzeugenregelung setzt Anreize für Dopingtäter sich von Manipulation und Betrug abzuwenden, sich gegenüber Behörden zu offenbaren und somit zur Aufklärungs- und Präventionshilfe beizutragen.

Der Sportausschuss des Deutschen Bundestages wird nun bald mit dem Gesetzentwurf federführend befassen. Eine Verabschiedung der Regelung ist für Juni dieses Jahres vorgesehen.

ANSCHRIFT

Fritz Güntzler, MdB
Reinhäuser Landstraße 5
37083 Göttingen

Telefon: 0551 73888
Fax: 0551 73710

fritz.guentzler@bundestag.de

KONTOVERBINDUNG

CDU Kreisverband Göttingen
Volksbank Kassel Göttingen

IBAN
DE06 5209 0000 0042 4528 66

Stichwort:
Fritz Güntzler MdB


©2018 Fritz Güntzler, MdB