Meine Rede zum Corona-Steuerhilfegesetz

Foto: Deutscher Bundestag / phoenixFoto: Deutscher Bundestag / phoenix

Am Freitag fand im Plenum des Deutschen Bundestags die erste Lesung des 3. Corona-Steuerhilfegesetzes statt. Mit dem Gesetzentwurf werden die steuerlichen Beschlüsse des letzten Koalitionsausschusses umgesetzt. Dies sind die Erhöhung des Verlustrücktrags für die Jahre 2020 und 2021, die Verlängerung der Umsatzsteuersenkung für die Gastronomie und ein Kinderbonus im Jahr 2021.

Die Maßnahmen sind grundsätzlich gut, wichtig und zielgenau, um steuerliche Entlastung zu schaffen. Der Verlustrücktrag wäre aber noch wirksamer, wenn die Erhöhung größer ausfallen würde und wir die zeitliche Rücktragsmöglichkeit um ein Jahr verlängern würden. Dies würde die Ausweitung des Rücktragvolumens insbesondere für das Jahr 2021 deutlich effektiver machen.

Über die Inhalte des Gesetzentwurfs hinaus gibt es aber noch weitere pandemiebedingte steuerliche Themen, mit denen wir uns noch befassen müssen. Dazu gehören die erbschaftsteuerliche Lohnsummenregelung oder der aktuelle Entwurf eines BMF-Schreibens zur Sofortabschreibung sogenannter digitaler Wirtschaftsgüter. Hierzu werden wir in den nächsten Wochen intensiver diskutieren müssen!

ANSCHRIFT

Fritz Güntzler, MdB
Reinhäuser Landstraße 5
37083 Göttingen

Telefon: 0551 73888
Fax: 0551 73710

fritz.guentzler@bundestag.de

KONTOVERBINDUNG

CDU Kreisverband Göttingen
Volksbank Kassel Göttingen

IBAN
DE06 5209 0000 0042 4528 66

Stichwort:
Fritz Güntzler MdB


©2018 Fritz Güntzler, MdB